LEARNTEC 2018

Auch in diesem Jahr haben wir die LEARNTEC in Karlsruhe besucht. Die „Leitmesse für digitale Bildung in Schule, Hochschule sowie in der beruflichen Bildung“ ist Europas Nummer eins im Bereich digitales Lernen. Und die Messe wächst. Erstmalig auf zwei Hallen verteilt konnten die ca. 7500 Besucher mit etwa 300 Ausstellern aus 14 Nationen in den Dialog treten.
Die Digitalisierung erobert alle Lebensbereiche und sorgt schon seit Langem auch bei der (Fort)-Bildung für eine Revolution des Lernens. Digitale Bildung wird eine Schlüsselrolle in der beruflichen Bildung einnehmen.


Hatte die LEARNTEC in früheren Jahren noch das E-Learning an sich als zentrales Thema, ist dies nun eine Selbstverständlichkeit und nicht mehr wegzudenken. Im medizinischen Umfeld werden ja auch Online-CME-Fortbildungen, ob als Webinar oder E-Paper, als integrativer Bestandteil der ärztlichen Fortbildung angesehen.

Die technologische Weiterentwicklung der Messe zeigte sich in diesem Jahr sehr deutlich an Beispielen aus der Augmented und Virtual Reality. Beides nicht brandneu, aber mittlerweile auf einem guten Weg als Standard in Lehrmaterialien einzufließen. Buchseiten werden z. B. mittels Augmented Reality digital ergänzt und können mit 3D-Ojekten und interaktiven Elementen kombiniert werden.

Wie bedeutend AR und VR in der Messe behandelt wurden, zeigte auch ein Blick in das Programmheft. Die Messe wird flankiert von mehreren, teils parallel verlaufenden Foren. In zahlreichen dieser (Kurz)-Vorträge ging es in der Hauptsache um die „neuen“ Realitäten.
Augmented und Virtual Reality werden sich zukünftig auch in der medizinischen Information und Fortbildung durchsetzen, daran besteht kein Zweifel.