Künstliche Intelligenz in der Augenheilkunde

Künstliche Intelligenz hat sich bei der Klassifizierung zweidimensionaler Fotografien einiger häufiger Krankheiten als vielversprechend erwiesen. Sie stützt sich in der Regel auf Datenbanken mit Millionen kommentierter Bilder. In diesem Blog haben wir bereits über Anwendungen in der Dermatologie berichtet.

Die Autoren des Beitrags „Clinically applicable deep learning for diagnosis and referral in retinal disease“, erschienen in dem Journal nature medicine, haben eine neuartige Deep-Learning-Architektur (wieder einmal Google-Technologie) in der klinischen Routine eingesetzt.

Das System ist in der Lage, 3D-Retina-OCT-Scans auf frühe Anzeichen von Glaukomen, diabetischen Augenerkrankungen und Makuladegeneration hin zu analysieren.

Man hofft, dass das KI-System dazu beitragen kann, das Sehvermögen der Patienten zu retten und erwartet eine weltweite Einführung dieses diagnostischen Werkzeugs.